Laurenzgasse 5 · 8006 Zürich · Switzerland

Projekt

Private Banking Report


Der Private Banking Report 2010 zeigt, dass auch Vermögende nicht nur nach rationalen Kriterien veranlagen.

Hohes Anlagekapital bedeutet nicht automatisch hohe Kompetenz und Umsicht in der Veranlagung.

Zusammenhang zwischen Wissen, Risiko und Rationalität
Abb.: Zusammenhang zwischen Wissen, Risiko und Rationalität


Während der Kenntnisstand über technische Fragen durchaus gut sein kann, fehlt es an Know-how im Umgang mit der Psychologie der eigenen Handlungen und denjenigen des Marktes. Diese Fehleinschätzung ist umso gefährlicher, weil Wissen offensichtlich zu einer höheren Risikobereitschaft führt. Die schmerzlichen Erfahrungen der Finanzkrise haben daran nichts geändert.

Private Banking Report 2010 (pdf)

Sonderauswertung
Kundenbindung (pdf)


Der Private Banking Report 2012 berichtet über neue Trends im Anlegerverhalten.

Private Banking Report 2012 (pdf)

Auch angesichts globalisierter Märkte bleiben kulturelle Unterschiede im Anlageverhalten bestehen. Das zeigt die Vergleichsstudie zwischen Anlegern aus der Schweiz, Hongkong und Singapur.

Vergleichsstudie Europa vs. Asien (pdf)


Der Private Banking Report 2014 zeigt, wie risikoscheu die Anleger trotz der Aktienhausse bleiben. Die Krise wirkt nach.

Die Risikosteuerung erfolgt bei den meisten Anlegern über einen unverändert hohen Cash-Anteil. Die Möglichkeiten, durch diversifizierte Portfolios Risiken zu minimieren, werden selten ausgeschöpft.

Private Banking Report 2014 (pdf)


Der Private Banking Report 2016 vergleicht das Anlegerverhalten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Vermögende Anleger sind durch die Zinssituation und die Entwicklungen an den Finanzmärkten verunsichert. Insbesondere in Österreich ist darüber hinaus das Vertrauen in politische und wirtschaftliche Insititutionen stark beschädigt.

Private Banking Report 2016 (pdf)